Adventskalender:: Tür 16

Are und Nisse tuscheln am Frühstückstisch. In der Tischmitte steht ihr Adventskranz auf vier Holzblöcken. Schon drei Kerzen brennen. Heute Abend wenn Papa nach Hause kommt wird er staunen, wie wenige Kisten nur noch herumstehen. Mama träumt hinter ihrer Kaffeetasse und merkt nicht dass sie tief seufzt.
“Mamaa. Schneit es hier gar nicht?” fragt Nisse. “Mamaa, liegt bei uns zu Hause schon Schnee?”
Are rempelt ihn mit dem Ellenbogen an. “Zu Hause ist jetzt hier. Und hier schneit es auch, manchmal. Im Fernsehen hat es schon geschneit.”
“Jungs, lasst das streiten. Der Wetterbericht sagt, es schneit vielleicht. Kalt genug ist es. Vielleicht können wir am Wochenende mal Schlittschuhlaufen gehen. Wie wär das?”
Oh. Mama lächelt. Are bemerkt es sofort.
“Aber hier ist doch gar kein See!” Nisse zieht die Stirn kraus.
“Nein, aber hier gibt es Eishallen. Du wirst schon sehen. So, und jetzt mache ich mich an die letzten Kisten und ihr könnt spielen gehen.”
Das ist ihr Stichwort. Are und Nisse schleichen sich nach oben, die Treppen rauf, zu der merkwürdigen Wohnung.
“Wenn die Tür zu ist, klingeln wir und fragen ob sie wissen wie spät es ist”, sagt Nisse eifrig.
Bevor Are etwas altkluges antworten kann sehen sie schon, dass die Tür wieder angelehnt ist. Nisse stürmt vor und schon stehen sie in der Wohnung – die ganz leer ist bis auf einen Tannenbaumständer, daneben liegen etliche weiße Kerzen – und da steht ein Junge.

Flattr this!

This entry was filed under: Advent
 

Ein Kommentar

  1. Muckla
    Am 16. Dezember 2017 um 19:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Oh… es wird spannend ;)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!