Advent

Jahr zur Neige

28. November 2005

Das Lied ganz sicher bei den Seltsamen Heiligen verloren, die eine, die es wieder ausgraben könnte, weil sie damals eine Laterne mitbrachte – kennt mich nicht mehr.
Finde stattdessen nur Klabautermänner, Klamauk und Knarzen. Alles klingt gleich. Narrenfreiheit.
Wenn ich es dieses Jahr nicht mehr finde, dann ist das was für immer.
Es schneit, es schneit, die Stadt wird vorgewaschen. Das Gegenüberhaus glänzt mit Adventslichtern. Ein Räuchermann räuchert, hat keine Schafe mehr, dafür einen Vorrat an Sandel. Durch meine Finger rinnt und zerfließt alles, alles was ich hatte. Wenn du jetzt sagen würdest: Komm mit. Ab nach Norwegen und alle, die hier sind, vergessen – heute würde ich mitkommen ohne eine Tasche. Und auf der Fähre alle Schlüssel im Meer versenken.

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.