Log Cabin Dancing

mit Keks

Seit meiner Laos-Postsendung wollte ich für A. dokumentieren, wie ich meine Log Cabins mache. (Ich weiß gar nicht genau, ob es so viele verschiedene Methoden gibt, und wer eigentlich damit angefangen hat. Ich hab gesehen, es werden auch Log Cabin Squares gestrickt. Das sieht lustig aus.) Ich hab meine Busenfreundin gefragt, die uns zur Geburt von Gelbe Wolke einen Baby Quilt aus Log Cabins genäht hat. Es hat enormes Suchtpotential, fetzt aber nur bei Tageslicht.
Man nehme einen sonnigen Tag mit ein paar Stunden Ruhe, Kaffi und Butterkeksen, bestrichen mit Extrabutter. So!

log cabin square dance

Ich habe mir Quadrate vom Batting ausgeschnitten (30×30) und in die Mitte ein kleines Stoffquadrat gesteppt. Es geht genauso gut mit zwei kleinen Rechtecken als Anfang. Danach habe ich rechts auf rechts am rechten Rand das nächste Stückchen genäht, einfach so geschnappt wie es in der Scrap Box war und später zurecht gestutzt. Umklappen und auch wieder durchsteppen.

log cabin square dance

Battingquadrat drehen und rechts auf rechts das nächste Stück über die Breite der beiden Stücke nähen. Jetzt geht es immer im Uhrzeigersinn herum wie eine Schnecke. Umklappen und durchsteppen.

log cabin square dance

Nun kommt das vierte Stück. Man könnte auch vorher genau zuschneiden, aber das muss gar nicht sein, es geht auch nach dem Umklappen noch.

log cabin square dance

log cabin square dance

log cabin square dance

log cabin square dance

Und so weiter, und so weiter, bis das ganze Battingquadrat voll ist und die äußeren Streifen ein gutes Stück überstehen. So können mehrere Quadrate zu einem Quilttop werden. Ich habe hier einfach einen Untersetzer für den Tisch gemacht. Und die Scap Box ist immer noch voll.

log cabin square dance

Der fertige Untersetzer ist für mich wie ein kleines Fotoalbum. Bei allen Stoffen weiß ich mindestens eine andere Sache, die ich daraus genäht habe. Der rote Stoff mit den weißen Punkten war einer der allerersten Stoffe, die ich mir (2007) bestellt habe. Mini Blondie hat daraus ein Bonnet bekommen. Der Luftballonstoff ist zur Zeit mein Liebling. Ich will gar nicht zu viel davon anschneiden, hab aber schon ein Stückchen in einer Wimpelkette verarbeitet. Hell lila daneben ist ein Zipfel an Gelbe Wolkes Schnuffeltuch geworden. Blau-weiß gestreift habe ich sooo viel verarbeitet, auch in einer Hülle für Opa Erwins Bibel. Hellblau gepunktet und hellblau gemustert war ein Ofenhandschuh für die Muckla. Dunkelrot und grün mit Pünktchen waren vor zwei Jahren die soft trees. Aus dem blau-blau gepunkteten Echinostoff sind Röckchen und Schürzenkleid für die Mädchen. Kleine blaue Blümchen – damit habe ich eine Summer Blouse für mich probiert. Braun gemustert ist in Lolles Decke mit drin. Die Hühnchen liebe ich auch sehr, sie gackern auf einem Kleid von Mini Blondie. Rote Blümchen wurden zu einer Platzdecke für die Uroma. Der blau-weiße Stoff oben außen war perfekt für einen Pyjama für J. und die Wolken und Ballons hab ich für Jujus Kamerahülle gebraucht.

log cabin square dance

Jetzt fehlen nur noch die Osterzopfkrümel drauf!

Flattr this!

This entry was filed under: Nähwut
 

13 Kommentare

  1. Am 4. April 2012 um 09:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Großartig! Und WORAUF nähst du deine Stoffschnppselchen eigentlich auf?

  2. Pilli
    Am 4. April 2012 um 10:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Oh tolltoll! Ich werde jetzt die Tüte mit den Stoffresten doch wieder auf die „darf-mitkommen“ Seite stellen, und den ganzen Sommer über Schnipsel vernähen. Dein Battingprojekt mag ich sehr.

    Früher, als junges Mädchen hatte ich ein Buch in dem die Mutter dem Kind Butterkekse mit Butter bestrichen hat. Jeden Abend und dazu gab es ein Glas Milch. Sehnsuchtsvoll lag ich daraufhin im Bett und wartete darauf das die Zimmertür nochmal aufgeht und…. Heute Abend wird ein kleiner Junge damit überrascht. Danke!

    Grüße aus dem Chaos! Herzlichst, Pilli

  3. Am 4. April 2012 um 11:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Aaaaaah! Ich glaube, jetzt hab ich endlich mal kapiert, wie das funktioniert…. :-)
    LG Steffi

  4. karin
    Am 4. April 2012 um 18:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    WOW!
    deinetwegen ha ich mir ja schon das buch gekauft länger ist s her aber das etz aazluägen ist sooooooo motivierend merci vielmal und erst deine erinnerungen hachschwelgseufz und ja bitte was ist das unten? und hinten? das binding? hast du gestürzt? exgüsi das ich das au noch wissen will. was will, ich muss das wissen nei ist das schön geworden.

  5. Am 4. April 2012 um 18:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Öhöm. Für die Vollständigkeit des Tutorials: Gleich einen Stoff unter dem Batting mitsteppen? Später dran? Die Rückseite ist irgendwie noch unklar.

  6. Kaffiknopf
    Am 4. April 2012 um 21:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich freu mich so von euch zu hören! Los setzen wir uns zusammen an die Maschine und friemeln! Bei mir? Bei dir, dir, dir? Hihi.

    Ich habe noch von JO ANNS Bambus Batting und Cotton Batting das hat ne tolle Qualität und hier im Land hab ich noch nichts vergleichbar gutes gefunden. Nehme das ansonsten in Quilts rein oder für sonst alles was eine gute „Mitte“ braucht.

    Wenn das Quadrat von oben fertig ist dann habe ich einfach rechts auf rechts den Stoff für die Unterseite aufgenäht und dann gewendet. Aber ein Schrägband als Binding würde bestimmt auch gehen.

    Frau Pilli wie hat die Überraschung geklappt und wie hieß das Buch? (Ich dacht schon nur ich bin so butterversessen dass ich auf Butterkekse noch ne Lage frische Butter brauch.)

  7. karin
    Am 4. April 2012 um 23:27 Uhr veröffentlicht | Permalink

    dankedankedanke für d antwort dann mach ich mich etz uf d suächi nach battings und freufreu und merci vielmal für s virtuelli nähchränzli (und öhm ich verrat etz nicht dass ich auf schoggikuchen amigs noch das züg drufschmiere das sich streicht wie butter aber kei butter ist sondern aus erdnüssen und schoggi besteht)

  8. Anna
    Am 5. April 2012 um 07:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    OOOOH! Danke!!!!!!
    Lustig, ich habe vor ein paar Wochen doch schon selbst ein Log Cabin gemacht (aha, so heißt das also …), nachdem ich ewig auf Deine Laos-Fotos gestarrt habe. Und es ist richtig schön geworden, denn: ich habe viele viele Deiner Scraps benutzt. Auch den Hühnerstoff zum Beispiel und den mit den kleinen blauen Blumen wie Du hier und noch einige mehr. Ich wollte Dir eigentlich ein Foto schicken, aber der Geburtstag meiner Mutter war schneller da, als ich die Kamera greifen konnte, und so liegt das Meisterwerk jetzt viele Kilometer von mir entfernt auf dem Küchentisch meiner Kindheit. Das Nähen war eine Freude, aber Dein Tip, die Streifen vorher nicht zuzuschneiden ist genjal!!Denn meine waren alle gleichbreit und ich wusste nicht, wie ich vorher berechnen kann, dass man auch mal einen breiteren einbaut.

    Ein wunderschönes Osterwochenende für Dich und deine Lieben – ohne Schnee, und mit ganz viel draußen sein!
    Liebste Grüße!
    Anna

    Pssst! Dein Brief kam an! Mit Mini-Blondies Herrn Fuchs und Frau Elster und Deinen vielen schönen Worten! Im Freudentanz bin ich mit dem Kindchen durch die Wohnung gehüpft. Danke!!!!

  9. Kaffiknopf
    Am 6. April 2012 um 18:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Oh das freut mich so! Und wie schön dass es den Kindheitsküchentisch noch gibt! Ich vermiss meinen manchmal.. Bin gestern auch fast durch die Wohnung getanzt weil 3 Mandelkrokantduweißtschon mit in der Gemüsekistenlieferung warn. Aber erstmal Grippe auskurieren.;)

  10. Am 7. April 2012 um 14:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Batting also … wieder was gelernt. Ich geh mal auf die Suche …

  11. Anna
    Am 8. April 2012 um 09:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ja, und mich freut es auch! nun habe ich gestern gleich nochmal ein log cabin begonnen – leider bei funzellicht und nicht bei schönem sonnenschein, aber diesmal, ohne ein mathematisches meisterwerk zu vollbringen und alle streifen vorher zuzuschneiden. juhuuu! das macht spaß!!! und es sind wieder einige deiner schnipsel dabei – die sind sooo schön und sooooo kaffiknöpfig,ach, das macht mein herz ganz froh!
    gippe auskurieren klingt nicht schön. ich hoffe, Du hast es wenigstens gemütlich dabei. frohe und gesegnte ostern euch allen!

  12. Am 16. Juni 2013 um 10:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo ich habe nochmal eine Frage,…die Technik finde ich ganz wunderbar und könnte sie mir auch gut auf einer Wohnzimmerdecke vorstellen,…Nur wie mach ich das mit der Rückseite auch einfach wenden? Dann hätte ja die Rückseite sonst keine „Verbindung“ zu dem Top . Ist das nicht zu locker? Wenn ich einzelne Quadrate mache für das Top,…dann habe ich dabei ja hinterher eine Nahtzugabe ist das dann nicht störend oben?
    Tut mir leid wegen der vielen Fragen,….bin absoluter Patchwork Anfänger =)
    Liebe Grüße FadenFräulein

  13. Kaffiknopf
    Am 18. Juni 2013 um 21:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich würde die Nahtzugabe bei jedem einzelnen Quadrat 1 cm über dem Batting lassen, die Quadrate in Reihen zusammen nähen und dann weitermachen wie bei einem Quilt. Die Rückseite anheften, dann zwischen jedem Quadrat einmal entlang steppen und am Ende das Binding nähen. Viel Erfolg!

Ein Trackback

  • Von K*indl-Hülle | ellimonelli am 2. Juni 2012 um 06:56 Uhr veröffentlicht

    […] nur fehlte ihr eine Hülle dafür. Da ich schon eine kleine Weile überlegte, wie ich denn diese tolle Idee von Kaffiknopf umsetzen könnte, fand ich nun, es könnte das richtige Projekt sein. Natürlich verließ ich mich […]

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!