Alltagsheldenmut

Einmal noch November

Wurzeln gefunden, von denen ich nichts wusste. Daran gezogen – Tränen kamen. War sie auch mal, mit fünf, mit sieben, ein Mariellchen? Von einem Nordlicht in Ostpreußen hat sie nie etwas erzählt. Wieviel kosteten sechs Brote? Gab es vor dem Haus auch so eine Bank? Filou dreht sich im Schlaf, ein Pantoffel fällt ihm vom […]

Continue Reading

Alltagsheldenmut

Jahr zur Neige

Das Lied ganz sicher bei den Seltsamen Heiligen verloren, die eine, die es wieder ausgraben könnte, weil sie damals eine Laterne mitbrachte – kennt mich nicht mehr. Finde stattdessen nur Klabautermänner, Klamauk und Knarzen. Alles klingt gleich. Narrenfreiheit. Wenn ich es dieses Jahr nicht mehr finde, dann ist das was für immer. Es schneit, es […]

Continue Reading

Alltagsheldenmut

Guten Morgen

Die Milchpackung fragt, ob ich gut geschlafen habe. Nein danke. Strange dreams. Finally. Neues Ritual festgelegt: Erst Tee, dann Dusche. Diese Unsicherheit am Morgen, nicht gut. Ich muss wissen, wie der Tag beginnt, und so muss er beginnen: English Breakfast Tea (von K. aus England, der Deutsche schmeckt nicht), eigentlich mit Sahne, aber die ist […]

Continue Reading

Alltagsheldenmut

Wochenende

Dresden: Wenn man die Abfahrt Altstadt nimmt, erwartet man weniger das Neubautenghetto, in dem sich auch die CLUB PASSAGE versteckt hält. Am Hinterausgang schon Don begegnet, er stellt uns seine Frau vor und erkennt uns von Frankreich wieder. Einlass ist erst um Sieben, da machen wir doch auf der Suche nach einer Toilette gleich mal […]

Continue Reading