So ein Tag

Aufstehen – eine Stunde vor allen anderen. Am Fenster lehnen, sehen, wie der Tag eintrifft, wie das Licht noch etwas glimmt und wieder aufflammt.

Achtköpfige Pilzfamilie und fünf Köpfe Freunde im Haus zu einem Kochgelage mit Entrecote, griechischen Reisnudeln, Kräuterseitlingen, Rosenkohl und Möhrchen. Und an alles eine Prise Zimt.

Zur blauen Stunde im Café Klangholz, über die Zugbrücke in die Zitadelle gelangt, in ganz andere Zeiten versetzt … Wir leben nicht alle Leben, die wir leben könnten, hat glaube ich Hilde Domin gesagt. Jamsession mit Lyra, Chrotta und fremden Instrumenten.

Ein wenig Unschärfe zulassen, den letzten Schleier nicht lüften, etwas zurückbehalten. Das ist in Ordnung.

Die Mütze macht aus ihr mal ein Pilotengesicht und mal einen Schlappohrhund. Nächsten Winter wird sie nicht mehr passen. Es ist nur eine Mütze … und hat die Kraft, mir unentwegt ein Grinsen zu bringen.

Flattr this!

This entry was filed under: Kroppzeug
 

7 Kommentare

  1. Uli (Gast)
    Am 8. Februar 2010 um 14:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wunderschöner Eintrag! Thanks!

  2. Alina (Gast)
    Am 8. Februar 2010 um 14:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

    … toller Beitrag – die Bilder sind so klasse geworden, dass sie richtig angenehme Ruhe ausstrahlen. Sehr schön; sowas wünsche ich mir öfter :)

    Einen angenehmen Montag noch,
    Alina

  3. Janina S. (Gast)
    Am 8. Februar 2010 um 16:55 Uhr veröffentlicht | Permalink

    hallo! ich muss mal schreiben. ich hab in letzter zeit öfters bei deinem blog vorbeigeschaut und bin beeindruckt. du schreibst und fotografierst wirklich wunderbar! da läuft einem manchmal ein richtiger schauer über den rücken. salvador dalí hat mal gesagt: ‚An artist is not someone who is inspired but someone who can inspire others.“ ..
    das trifft auf dich wirklich zu. du inspirierst mich richtig, auch mit soeinem blöden blog anzufangen.. :)
    weiter so..
    gruß aus leipzig,
    janina *

  4. muckla
    Am 9. Februar 2010 um 09:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mmh, die Pilze sehen ja richtig zum Anbeißen aus! Und was genau schwimmt da oben auf dem Kaffee? Schlagsahne oder Baiseestückchen?

    Grüß mir mal das Pilotengesicht ganz lieb! Ich freu mich auf morgen :)

  5. kaffiknopf (Gast)
    Am 13. Februar 2010 um 09:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Vielen Dank, Alina. Ich bin immer auf der Suche nach ein bisschen Ruhe – die ist heutzutage so schwer zu finden.

  6. kaffiknopf (Gast)
    Am 13. Februar 2010 um 09:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Schön dass es dir auf meinem Blog gefällt.
    Ich mag Dalí!
    Viel Spaß beim eigenen Blog einrichten. :)

  7. kaffiknopf (Gast)
    Am 13. Februar 2010 um 09:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Kleine Baisirstückchen! Wusstest du, das die rosafarbenen nach Erdbeer schmecken?

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!