Da wo die Franken wohnen

… und die Ausreisser, die hoffentlich in Sehnsucht schmachten und bald zurück kommen … da ist es (bei ausreichend Sommer) auch ganz hübsch. Nach ein paar Tagen ist die Stadt fast so vertraut wie die Hosentasche und wir haben herausgefunden, wo sich die Spielplätze verbergen: In den Biergärten! Zwerge werden in den Gärten versteckt, das Eis im Café Michel ist köstlich und die Trümmerfrauen haben damals alles gerissen. Ein bisschen Prenzlauer Berg Flair kommt im Café Wunschlos glücklich auf, mit den alten Sofas, dem Green Gate Geschirr und den Bioeiern. Lecker!

mohnwieseschnuppersnifzwergesilberbaum
Fotos von Batti

Mini Blondie hat die bald werdenden Eltern schon ordentlich auf Kinderrhythmus gepolt, ihre Mandeln in der ganzen Wohnung verteilt und zum Abschied die Braut umwirbelt. (Mein Kameraakku war auf dem Standesamt natürlich leer, grmpf.) Für einen Minibesuch ging es noch weiter Richtung Nürnberg und dann laaaaaange mit dem Zug nach Hause. Ich habe gleich mal meinen Garten begrüßt, der mir schon ein ganzes Stück entgegen gewachsen kam. Jetzt fehlt nur noch ein Zuckerstündchen an der Nähmaschine. Und Sonne!

entenjagdfütterungwunschlosleckerbraut

This entry was filed under: Reisekunde
 

3 Kommentare

  1. karin
    Am 1. Juni 2010 um 22:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    schön dass ihr wieder da sind

  2. Am 1. Juni 2010 um 22:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Oh, in diesem Café hätte ich mich auch wohlgefühlt…
    Schön, wieder was zu lesen.
    Besuch mal meinen neuen Blog!

    LG!

  3. Am 2. Juni 2010 um 12:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Was für schöne Fotos! Der kleine Park sieht ja herzallerliebst aus – und der Brautstrauß ist ein Traum!