Die nicht vergessenen Geschichten

neue bank

An dieser Bank konnte ich vor Kurzem nicht vorbei gehen, ohne sie zu schnäppen. Ich hatte sie mir eigentlich für mein studio vorgestellt, aber da passt sie zur Zeit nicht rein – und so ist sie erstmal Mini Blondies neuer Lieblingsleseplatz. Wie gemacht für kleine Leseratten!
Es ist einfach unglaublich, wie viele Bücher so ein kleiner Mensch schon horten kann. Ich könnte kaum eins aussortieren, weil sie jedes davon kennt und in wiederkehrenden Abständen lesen will. Im Frühjahr haben wir mal alle ihre Bücher, die nach unten gehören, fotografiert. Da fehlen noch die Bücher aus dem Kinderzimmer, das sind fast nochmal so viele.

bücher teil 1

Die Vorstellung, dass mein Mädchen sich an diese ersten Jahre später gar nicht groß erinnern wird, macht mich ein bisschen traurig. Für mich sind es die intensivsten Jahre und für sie wahrscheinlich nur ein paar Bilder aus dem Fotoalbum. Aber nicht alles wird im Vergessen begraben sein, all die Lieder, die sie jetzt gesungen bekommt und selbst den Tag lang vor sich hin trällert, die wird sie auch als großer Mensch noch kennen. Und die Bücher, die Bücher wird sie auch sofort wieder erkennen, wenn sie sie später nochmal in die Hand nimmt. Und bestimmt kommen damit auch ein paar Momente aus diesen Kinderjahren wieder mit hoch, vielleicht kaum greifbar, aber als tief verankertes Gefühl von fröhlichen Stunden.

bücherturm

Flattr this!

This entry was filed under: Bücher
 

Ein Kommentar

  1. Am 17. Juli 2010 um 23:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hm, da kann ich mich ja gar nicht entscheiden, welches Foto mir am besten gefällt. Auf jeden Fall eine sehr schöne Idee, damit auch später keins der geliebten Kinderbücher vergessen geraten kann. Ich hab die Bücher meiner Englandjungs „damals“ auch so fotografiert ;) Schon schade irgendwie, dass es zu unseren Kinderzeiten keine solche modernen Hilfsmittel gab, um alle Erinnerungen festzuhalten.

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!