The dress with a party (II)

oliver+syeah

Voilà! Das Tea Party Sundress passt – wie frisch aus dem Osterei gepellt. That´s already quite a party. Fehlen noch ein bisschen Wärme in der Sonne und Omis gute Sammeltassensammlung zum Tea Party spielen. Das Gute an selbst genähter Kleidung ist: Teeflecken sind gar nicht schlimm, Schokoflecken schon fast eine Ehre … ich kann ja jederzeit ein neues nähen! Hihi.

tea partygu ma

Zu den sowieso schon hinreißend aparten Oliver+S Schnittmustern von Lisl Gibson kommt in jeder Packung eine Anziehpuppe zum Ausschneiden. Ich bin mir nicht sicher, wen das mehr begeistern soll, die nähenden Mamas oder die Kinder. Ach ja … vielleicht ist es ja auch der kostbare Krümel Sorglosigkeit aus der Kinderzeit, den wir Großen noch mal schmecken, wenn wir die lange vergessenen Spiele wieder entdecken. Wie gut, dass die Kindheit immer noch mal wiederkehrt. Mit den Kindern, später mit den Enkeln und Urenkeln … That´s grace.
An feine Tea Parties kann ich mich kaum zurück erinnern … aber wir waren ja auch keine Stadtkinder. Bei uns gab es deftige Bauernkost (Pflaumen mit Birnen = Brötchen mit Butter) in den selbstgebauten Hängerwohnungen, Gartenhäuschen und heimliche Ketchupexesse unter dem Autowrack. Oft waren wir auch gefährliche Außerirdische mit Zwiebelzahnspangen, die offizell dazu versklavt waren, den Abendbrottisch abzuräumen, aber in Wirklichkeit rasend schnell die Küche geplündert haben um ihren Planeten durchzufüttern. Bevor ich hier noch darüber schreibe, dass wir irgendwann auch Turtles waren, richte ich lieber schnell eine piekfeine Tea Party für meinen Mini Blondie aus. Osterzopf und Lemon Curd sind frisch gemacht und köstlich geworden.

This entry was filed under: Nähwut
 

2 Kommentare

  1. FantaMensch
    Am 3. April 2010 um 12:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ganz hinreißend. :)
    Fröhliche Ostern, lasst es Euch gut gehen!

  2. Am 22. April 2010 um 13:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hab ich da etwa noch nix zu gesagt? Das Kleid ist wunderwunderschön!