pie!

butterschmalz

Still und heimlich hat sich heute unser Landleben gejährt … heute vor einem Jahr sind wir eingezogen. (Da lagen auch schon so viele Äpfel im Gras wie jetzt, und ich dachte, diesen Sommer fallen sie alle vor der Reife ab. Irrtum.) Wir haben mit dem Pie gefeiert, den ich auch schon seit letztem Herbst backe. Er ist mit Aprikosen, schmeckt aber auch herrlich mit sauren Äpfeln oder Pflaumen. Das Rezept geht ganz schnell und jedes Mal vergesse ich, das beim Teig die doppelte Menge angegeben ist. So bleibt immer eine Hälfte für den nächsten Kuchen übrig und hält sich super ein paar Tage im Kühlschrank. Wahrscheinlich würde er auch ohne Obst schmecken, nur mit Limonensaft und Mohn, oder mit Lemon Curd.
Aber! Das gelbe Leuchten da im Glas ist etwas anderes. Julia Child hatte es, Johann Lafer, Lea Linster, Cornelia Poletto können nicht ohne … und ich auch nicht mehr. Butterschmalz! Im Wörterbuch für Synonyme muss es unter Wonne zu finden sein. Die Zubereitung ist ganz einfach, braucht nur ein wenig Geduld.
So wie alle richtig guten Dinge im Leben. Die Wimpelkette für die Küche haben wir heute erst aufgehängt, nach einem Jahr. Eine Reihe Geburtstagsgeschenke liegt halb fertig auf dem Wartetisch … and so on. Gibt es eigentlich irgendjemanden, der ohne lange Bank auskommt?!

This entry was filed under: Herbstklopfen, Tageskarte
 

3 Kommentare

  1. Grobilinchen
    Am 26. August 2010 um 07:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Und wo ist das Rezept für den Pie???

  2. Am 26. August 2010 um 12:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Oh nein, oh nein und ich habe ein Jubiläumsmitbringsel versäumt :( Zu dumm. Aber trotzdem noch: Happy Anniversary! (Auch, wenn ich mich immer noch nicht daran gewöhnt habe, dass ihr jetzt so weit weg wohnt!)

    Liebe Grüße von der herrlichen, lustigen Muckla :)

    PS: Das Originalkuchenrezept gibts hier:
    http://rosylittlethings.typepad.com/posie_gets_cozy/2008/10/sour-cream-appl.html

  3. tourne-sol
    Am 26. August 2010 um 13:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Das Rezept für’s Lemo Curd gehört aber auch noch auf die Tageskarte. Hopp hopp! Lange Bank geht gar nicht, bei mir muss immer alles sofort erledigt sein…

    Ach, wenn ihr jetzt seit einem Jahr dort wohnt, wohnen wir ja ein Jahr und eine Woche in unserer Wohnung. Hach, wie die Zeit vergeht… wer zieht als nächstes um?

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!