Noch ein bisschen Meer :: Karlskrona

In alle Richtungen ging es jetzt von unserem reizenden Domizil nahe Knislinge. Nach Süden, nach Westen, nach Norden und mit Karlskrona auch weiter nach Osten. Wir brauchten noch ein bisschen (mehr) Meer. Herbstmeer. Und ein echtes Mjukglass, das wir uns mit der Dohle geteilt haben. (Es ist doch eine Dohle, richtig?) Sie hat sich auf den Kinderwagen gesetzt wie eine Altbekannte und war auch schon mal Frankreich.
Der Weg nach Karlskrona war verschlungen und schön, die Stadt selbst nicht gerade charmant, abgesehen von dem Hofcafé Nyfiket. Das hatte für uns freie Nachmittagssonnenplätze, selbstgebackene Kuchen und Quiches, ein Klavier und eine Geschichtentreppe. (Auch dieses Café hat eine Website, das gibt es doch nicht!) Blaubeer-Meringue-Tarte mit Sahne für mich, die letzten Wallanderseiten für Batti und ein Lümmelplätzchen für Mini Blondie, bevor wir schließlich doch die Sicht auf Karlskronas Schären gefunden haben. Nach ein bisschen Suchen sind wir raus auf Hasslö gefahren. Abendrot, Meer, und wieder Wiesen voller Steinbrocken, als wären das ihre Weiden, als lägen sie da seit zweihundert Jahren im Märchenschlaf. Über kleine Holztreppen mit Türchen gelangt man auf die nassen Wiesen, wer-weiß-wie alte, trockene Kuhfladen überall. Ich kann mir vorstellen, wie die früher als Brennstoff aufgelesen wurden. Ich habe gedacht, es wäre einfach, einen Stein mitzunehmen. Aber die größere, nicht sichtbare Seite der Steine ist schon seit Unzeiten mit der Erde verbunden. Dafür bräuchte man Bergwerkzeug.
Rückfahrt einmal mehr im Dunkeln. Ein Glück, der Käse reicht, bis wir im Häuschen sind.

DSC_9834DSC_9838DSC_9847DSC_9852DSC_9880DSC_9899

Flattr this!

This entry was filed under: Reisekunde
 

Ein Kommentar

  1. Am 30. September 2010 um 15:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

    lovely pictures! und batti trinkt kaffi – oder ist das etwa mini blondies? ;) det är toppen i alla fall!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!