Verliebt in Laura und Jane

DSC_5049

Wir sind verliebt! Vor allem Mini Blondie. In Laura. Samt Pa, Ma, Schwester Mary und Babyschwester Carrie. Unser Junibesuch bei meiner Busenfreundin Uli und ihrer Familie hat die Lauraliebe angefackelt. Ihr großer Sohn J. hat zwei von den My first little house books (die er auch innig liebt). Während des Besuchs wollte Mini Blondie die Bücher wieder und wieder vorgelesen bekommen. Wieder Zuhause hat sie die Geschichten mit Playmobil nachgespielt. Oder auch mit uns, wobei das Mucklababy dann als Geschwisterchen herhalten muss.
Ich musste für Mini Blondie einfach ein paar Bücher von Laura kaufen. Uli hatte sie bei Goodwill in New Hampshire bekommen. Ich habe das Internet durchgewühlt um die Bücher zu finden, die sind gut versteckt weder unter Autorennamen noch unter little house zu finden. Nur unter den Einzeltiteln oder unter My first little house books. Also sowas. (In unsere Lieblingsbücherliste sind sie verlinkt.)
Hier in Deutschland sind die Bücher unter „Unsere kleine Farm“ bekannt … aber es gibt sie nicht in diesen wunderschön illustrierten Ausgaben für die ganz Kleinen. Bekannter sind wahrscheinlich die Fernsehserien davon – die haben mich nie begeistert. Aber diese kleinen Büchlein und mein Mini Blondie, ganz vernarrt in Laura und ihre Haare, ihre Puppe und die amerikanischen Rrrrrrrrs in den Namen – zum Verlieben.
Manchmal will Mini Blondie auch den englischen Text hören – manchmal muss dann sogar Opa Erwin ran.

gentle art of domesticity

The Gentle Art of Domesticity
Das liegt bei mir neben dem Bett. Wenn ich Gelbe Wolke ins Bett bringe und noch im Zimmer bleibe bis sie einschläft, oder morgens beim Kaffi lese ich ein bisschen darin herum. Es ist das erste Buch von Jane Brocket, Autorin des Blogs yarnstorm. Domesticity kann man kaum schön übersetzen (Oder, Herr Müller?). Häuslichkeit. Das klingt wie staubige, selbstgebackene, nicht gelungene Vollkornbrötchen. Genau ums Gegenteil gehts. Mein Lieblingswort im ganzen Buch: haberdashery. Das muss man ganz oft hinter einander sagen. Und nicht fragen, wie es übersetzt ist (Kurzwaren, huaa).

This entry was filed under: Bücher, Nähwut | Tagged: , , ,
 

Ein Kommentar

  1. Am 5. September 2011 um 09:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Zur nächsten Lesestunde mit Opa Erwin würd ich auch wiederkommen! ;)