Die Pfarrscheune

blausieb

Versprochen ist versprochen und wird auch nicht … hmm. Bis Dezember gibts im Hause Kaffiknopf kein Internet und kein Festnetz. Wir warten auf die neue Leitung, dann aber schnell, Adé Modemdorfdsl. Jetzt gibts nur morgens und abends, wenn Battis Handy da ist, das WWW für mich. Auch nicht verkehrt, ich komme plötzlich zum Aufräumen. Ähem.
Aber ich wollte doch ein paar Details von der Usedomer Pfarrscheune zeigen. Richtig schön. In der Küche steht eine alte Hexenküche, Backformen und Küchengerät aus vergangenen Zeiten … Die Malven haben noch geblüht, zum Frühstück hatten wir alle Morgen Knallsonne und zeitgleich Nieselregen.
Solche Backformen oder Puddingformen reizen mich immer, noch viel mehr selbst zu backen. Es sieht oft so schön aus, was da in den Bäckereien steht … da komm ich schwer dran vorbei. Aber so ein Kuchen schmeckt ganz anders, wenn die Zutaten alle vorher durch meine Hände gegangen sind. (In der aktuellen Landlust sind ein paar Rezepte für Reisekuchen, die sich gut verschicken lassen. Das erinnert mich an meine Kindheit, wenn von den Großeltern zu Weihnachten Stollenpakete ankamen. Ich glaube, ich habe noch nie einen Kuchen verschickt. Höchste Zeit wirds!)

küchenkram
eine kelle frühstückbackformennudelholz

Neben der Pfarrscheune steht das Pfarrhaus und dahinter eine kleine Kirche. Pfarrhäuser haben so einen ganz besonderen Flair. Ich mag sie total. Ähnlich wie alte Bahnhofshäuser, durch beide ging schon immer viel Leben und Bewegung. Ich bin ein Gast auf Erden …

sonnenplatzachterwasser
pfarrhofherbstblumenpflanztisch
Foto 2Foto 3Foto 1Foto 5Foto 2-2

Ich weiß, das sind viele Bilder … aber das war für dieses Jahr unser letzter Besuch am Meer. Das muss ich richtig auswalzen. Erstaunlich, wieviel Sonne jetzt, Ende Oktober jeden Tag noch zusammen kommt. Man hört die Gemüsestandleute auf dem Markt schon von Minus 20 Grad Wintern reden. Die Schneegitter (wie nennt man die noch?) stehen hinterm Dorf auf den Feldern bereit. Ich denke an Weihnachtsgeschenke, Bäumchen nähen, Pralinen machen, Stollen.
Oder doch noch mal ans Meer?! Mit dir, Mia?

Foto 3-2
(Die letzten 6 Fotos sind von Onkel Basti gemacht. Danke!!)

Flattr this!

This entry was filed under: Reisekunde
 

5 Kommentare

  1. uli
    Am 21. Oktober 2011 um 09:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

    so schoene Bilder! Waer zu gern dabei gewesen. Naja, wenigstens hat Henni uns heute morgen ein Meer ins Bett gezaubert. Hihi. Hier wird heute nur bisschen aufgeraeumt und ganz viel gestrickt und vegetarisches Chili fuer die Pfadis gekocht. Die Sonne leuchtet in den Baeumen und die Wiesen sind bereift. Ich wuensch mir Pralinen mit Meersalz!

  2. Kaffiknopf
    Am 21. Oktober 2011 um 11:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    kann es gar nicht erwarten bald mit henni zu bonden. aber sein meer soll er lieber nicht mitbringen. und deine pralinen … sind in arbeit!!!!

  3. Am 21. Oktober 2011 um 19:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wenn die Abend-Online-Zeit mal ausreicht, dann schau mal hier: http://amberlight-label.blogspot.com/2011/10/giveway-von-kaffiknopf.html

  4. Am 22. Oktober 2011 um 21:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Da bekomme ich gleich wieder Sehnsucht nach Meer/ mehr …..das nächste Mal fahr ich mit dem Schwan;) Hug

  5. Am 23. Oktober 2011 um 12:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Oh, da möcht ich auch mal hin mit Kind und Kegel und meinem Allerliebsten, dann sind wir genau 11 an der Zahl. Das ist ja ein Traum dieses herrliche Anwesen. Ich weiß schon, weshalb ich das alte Geschirr, Apothekengefäße, geflochtene Körbe und Tongefäße aufhebe……….eines Tages werdet ihr 3 Töchter das alles brauchen. Bei Muckla fängt es schon bald. Da paßt einiges wunderbar in den verwunschenen Garten. Und dann freu ich mich wie ein Schneekönig, dass ich so einiges zur 3. Generation hinüber gerettet habe. „Typisch Mama“ hör ich euch jetzt sagen………

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!