Fünf mal werden wir noch wach … heißa!

DSC_7320

Meine Kirschzweige zeigen nicht das leiseste Knistern … muss man daran glauben, damit sie Heilig Abend wirklich aufblühen?
Ich finde sie auch kahl wunderschön, sie bringen eine neue Lebendigkeit ins Wohnzimmer. An einem (der vielen) Grippenullpunkte letzte Woche haben wir den Baumschmuck aus dem Keller geholt und Mini Blondie hat erst sich als Baum geschmückt, und als nichts mehr ranging, durfte sie die Zweige vollhängen schmücken. Inzwischen wartet der Tannenbaum eingeschnürt auf der Terrasse. Letztes Jahr um diese Zeit stand er schon aufgeputzt und hat jede Nacht geleuchtet. Diese Grippewelle mit Schnupfensturzbächen, Miesepetern und durchwachten Nächten haben es ganz gut geschafft, uns den Advent zu rauben. Was noch nicht auf meiner Weihnachtsliste gestrichen war, ist letzte Woche unter den Tisch gefallen. Zack. (Aber ich falle nicht drunter. Der ANDERE Adventskalender nährt und rettet mich jeden Tag.)
Wenn so gar keine Pause in Sicht ist, frage ich mich, was ich eigentlich gemacht habe, „damals“, als wir noch nicht Eltern waren. Was habe ich mit der vielen Zeit angefangen?! In einem Tagebuch-Pfennigheft à la Erwin Strittmatter von 2003 habe ich Einträge gefunden, dass ich mit meiner kleinen Schwester in Rostock auf dem Weihnachtsmarkt war und beim Heiße Schokolade trinken das Entengespräch zwei alter Damen belauscht habe.
>>Am Nebentisch wartet eine Dame. Sie fragt die Bedienung, „Wo se denn bleibt?“ Da kommt „se“ auch schon, mit einer Plastiktüte. „Die Ente ist schon aufgetaut, musst du heute Abend schon machen. Ich hab mir den ganzen Saft über die Bluse gekippt, musste erstmal ein neues Hemd anziehen. Die Kühltruhe ist wohl abgetaut.“
Die alte Dame überreicht Weihnachtskleinigkeiten und wird dafür gerügt. Verabschiedung und „Komm gut ins neue Jahr.“
<< Weiter lese ich, dass wir Heilig Abend 2003 bis nachts halb drei Filme geschaut haben. Pah! Es gab bis nach Neujahr keinen Schnee. Der Hundertjährige Kalender sagt dasselbe für dieses Jahr. DSC_7332

Ich brauche aus tiefstem Herzen Schnee.
Mini Blondie schneit mit meiner Füllwatte durch die Stube. Und backt Wolkenbrötchen. Ich habe vor einer Woche Mecklenburger Pfefferkuchenteig gemacht, davon werde ich heute Abend ein paar Bleche abbacken. Laut Rezept sollen die Teigkugeln jeden Tag einmal durchgeknetet werden – davor habe ich mich gedrückt. Der Teig war auch viel zu fest. Dann noch den Mohnstollen backen. Aufs Brandteigmachen freue ich mich. Soft Trees zunähen. Für die nächsten drei Abende sind wir mit Freunden verabredet. Darauf freue ich mich sehr.

Was sind eure Weihnachtstraditionen? Hat bei euch Knecht Ruprecht an einem Nachmittag Nüsse in den Hausflur geworfen, und einzelne waren vergoldet? Gibt es Heilig Abend Kartoffelsalat und Würstchen? Welche Weihnachtslieder singt ihr? Ich lade euch herzlich ein, davon zu berichten.

DSC_7322

Ich habe diesen Advent mit Mini Blondie zum Einschlafen meinen Stapel Weihnachtsschallplatten gehört und eine singlist für Heilig Abend aufgestellt. Wie findet ihr sie?

Sind die Lichter angezündet
Es ist für uns eine Zeit angekommen
Tausend Sterne sind ein Dom
Oh Tannenbaum du trägst ein grünes Kleid
Maria durch den Dornwald ging
Guten Abend, schön Abend
Leise rieselt der Schnee
O du fröhliche, o du selige gnadenbringende Weihnachtszeit
Bald nun ist Weihnachtszeit
Vorfreude, schönste Freude
Schneelied
Macht hoch die Tür
In dulci Jubilo
Herbei o ihr Gläubigen
Freu dich Erd und Sternenzelt
Kommet ihr Hirten
Stille Nacht

Hm, etwas lang geworden. Ich hoffe meine Schwestern spielen da mit. Ansonsten müssen wir parallel verschiedene Lieder singen. Hihi.
Kommt morgen noch mal wieder. Es gibt ein Kaffiknopf Christmas Giveaway zu erhaschen.

Flattr this!

This entry was filed under: Advent
 

4 Kommentare

  1. Am 19. Dezember 2011 um 21:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ha – ich habe heute Vormittag auch im meinem Kalender von 2003 gestöbert! Ein gänzlich anderes Leben war das noch! Mal sehen, was an den Weihnachtstagen drin steht.
    Ach ja, das wird schwierig mit dem Singen – die Lieder vier, fünf und elf kenne ich gar nicht :(

  2. uli
    Am 20. Dezember 2011 um 08:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hier ist seit gestern früh alles weiß und es schneit wieder. Bei uns gibt es wahrscheinlich Kartoffelsalat Heiligabend. Zur Zeit bereitet mir Sorge, daß wir noch Tannenbaum, Ständer UND Lichterkette besorgen müssen. Deine Singlist gefällt mir gut, aber es fehlt mein Lieblingsweihnachtslied „Es is ein Ros entsprungen“!

  3. Sonja
    Am 20. Dezember 2011 um 09:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ein bisschen Schnee gefällig? Hier gibts davon reichlich… Die Singliste ist toll, schöne Lieder dabei, die ich so lange nicht mehr gesungen habe – guten Abend schön Abend – wo steht das nochmal??? wir schaffen gerade neue Traditionen, irgendwie ist es jedes Jahr ein bisschen anders. Auch wegen der Kinder :-) Ich frag mich auch, wie ich die viele Zeit früher überhaupt vergangen bekommen habe…
    Dieses Jahr gibts Weihnachtsbaum mit Äpfeln, Nüssen und Kerzen und ganz viel liebeSchwager und Schwägerinnen bei den Schwiegereltern und dann eine Reise ins Weihnachtsland, so denn die Heizung in unserem Auto bis dann wieder funktioniert… Liebe Grüße von Sonja

  4. tourne-sol
    Am 22. Dezember 2011 um 10:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Oh, es fehlt noch Am Weihnachtsbaum, die Lichter brennen, Süßer die Glocken nie klingen und das Rachermannl Lied! Was wir nicht schaffen singen wir einfach am nächsten Tag weiter! ;)
    Ich habe auch noch die Heinz Becker Weihnachtsfolge beizusteuern.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!