Battis Weihnachtsgeschenk

DSC_4414DSC_4395DSC_4396DSC_4398DSC_4400DSC_4403

Ich habe Batti zu Weihnachten ein Hemd genäht. Ich weiß selbst nicht, wie ich auf diese Flause gekommen bin! Batti liebt Hemden und im letzten Jahr sind ihm so ziemlich alle Hemden, und alle an der gleichen Stelle, kaputt gerissen. Und es ist sehr schwierig, ein Geschenk zu finden, was ihn so richtig überrascht und freut. Also habe ich zwei Nähmontage bei Mashal gebucht und auf den Stoff gewartet. Der erste Termin kam, Berlin war tief verschneit und mein Stoff hing im Zoll fest. Der einzige andere Stoff, von dem ich genug Meter für ein Hemd hatte, war ein grau-weiß gepunkteter Michael Miller, den ich aus Versehen bestellt und mich schon bisschen geärgert hatte – eigentlich wollte ich ihn in lila, und auf dem Foto sah er auch absolut lila aus. Ein Schnittmuster hatte ich nicht, nur ein altes Hemd zum Zerschneiden und Schnittanpassen. Den ersten Termin hat Mashal heldenhaft mit mir den Schnitt abgenommen und angepasst. An den Schultern und um den Brustkorb weiter, die Ärmel länger, alle Enden aneinander anpassen. Ich habe schonmal geschwitzt und war noch zuversichtlich. Zuhause wollte ich alles zuschneiden und beim nächsten Termin zusammennähen. In der Theorie war das ein super Plan. Praktisch bin ich im Kurs bis zum Ärmeleinsetzen gekommen. Mashal hat mir beherzt die nächsten Schritte für zu Hause erklärt: Ärmelschlitze einnähen, Manschetten ansetzen, Übertritt und Untertritt, dann den Kragen einsetzen, unten die Kante umnähen. Knopflöcher machen und Knöpfe annähen. Ich weiß nicht, ob einer von uns beiden daran geglaubt hat, dass ich das alleine mache, hehe. Eine Woche habe ich Angst vor den Ärmelschlitzen vor mir her spazieren geschoben. Ich hatte zwei Anleitungen, aber beide habe ich nicht verstanden. Dann war der 4. Advent da. Batti hat eine Lichterfahrt mit den Mädchen durch die Stadt gemacht. Jetzt oder nie. Ich glaube, ich habe noch nie so geschwitzt beim Nähen. Aber ich habe einfach nicht mehr aufgehört und fünf Stunden später war ich bis zum Kante umnähen gekommen. Es waren nicht die allerschönsten Ärmelschlitze geworden und beim Übertritt habe ich was vermasselt, aber es war als Hemd zu erkennen. Die Knöpfe wollte ich nach Weihnachten annähen, es gab ja noch so viele andere Vorbereitungen für Heilig Abend.

Als Batti sein Geschenk ausgepackt hat, war ich einfach nur froh, dass ich ein Geschenk für ihn hatte. Und er hat sich gefreut. Heute erst hab ich es fertig in den Schrank gehängt. Die Nacharbeiten haben sich gezogen. Knöpfe annähen ist auf einmal auch nicht so leicht, wenn sie ganz genau sitzen sollen. Es hilft nichts, ich muss wieder zu Mashal! Im April beginnt mein Sechs-Wochen-Abendkurs, ich kann es gar nicht mehr abwarten. Über die Weihnachtszeit habe ich zum ersten Mal gemerkt, dass auch Batti Geschenke richtig gern auspackt. Aber die meisten Geschenke waren für die Kinder oder mich. Er sollte einen großen Stapel schöne Geschenke ganz für sich allein bekommen. Angefangen mit einem Konzertbesuch bei dieser gigantischen Stimme. Die ganzen Winterwochen waren zäh und borstig zu uns. Neben der Arbeit hatte Batti meistens eine bis alle, die aufgepeppelt werden mussten. Auf den Geschenkestapel muss auch noch so ein Minirasiergerät für Reisen. Ein paar Schachteln mit Überraschungen. Und wenn ich könnte, würde ich Batti gern eine Insel schenken. Nur für ihn allein. Mit dem Fahrrad in einer Stunde zu umrunden. Es wachsen ein paar Kiefern am Ufer entlang und der Sand ist schön weich. In der Inselmitte wachsen Steinpilze und ein Boot zum Angeln liegt an der Westseite an. Der Handyempfang auf dieser Insel ist natürlich brilliant! Ich weiß auch schon, wie ich die Insel nennen würde: Selmian.

DSC_4412DSC_4417DSC_4418DSC_4407

Flattr this!

This entry was filed under: Nähwut
 

6 Kommentare

  1. uli
    Am 11. Februar 2013 um 15:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wahnsinn! Beeindruckend, diese feinen, sauberen Nähte!

  2. Am 11. Februar 2013 um 15:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    das ist das schönste hemd das ich je gesehen habe &die romantischte liebesgeschichte die ich je gelesen habe

  3. Am 11. Februar 2013 um 15:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    (hachschwelgseufz)

  4. Steffi
    Am 11. Februar 2013 um 18:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

    mim, ich finde das Hemd sieht super aus…bitte noch ein Foto hochladen auf dem Batti es trägt. Ich bin stolz auf dich, dass du es fertig genäht hast. Das motiviert mich, im Nähkurs ne Hose für mich zu nähen. Eine für die Arbeit um die Messlatte hochzulegen.

  5. tulipan
    Am 12. Februar 2013 um 19:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

    alter schwede! chapeau!

  6. frollein anna
    Am 15. Februar 2013 um 10:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

    wow, das Hemd ist super schick! Ich bewundere deine Geduld und ziehe meinen Hut! das ist doch ein Geschenk für die Ewigkeit…

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!