Der Schlittschuhfahrerfisch

unter eis

Tauwetter. Ich habe schon erste grüne Stellen im Garten gefunden. Gras! Nach fast zwei Monaten geschlossener Schneedecke war das ein ganz komischer Anblick. 

Hoffentlich treibt sich jetzt niemand mehr auf den zugefrorenen Seen herum! Die Schlittschuhe können zurück in den Keller gepackt werden. Unser Schlitten steht noch vorm Haus, ich werde ihn schnell wegräumen und dann ein paar Eier auspusten. Dieses Jahr zeige ich Mini Blondie, wie Ostereier bemalt werden. 

Die Fische sind nicht so enthusiastisch, was den Frühling betrifft. Sie wollten so gern noch ein bisschen länger kopfüber unter der Eisdecke Schlittschuh laufen. Habt ihr es gehört, das Krschhh Krrrrscht Krschhh, wenn die schnellen Karpfen mal wieder nicht aufhören konnten und solange gefahren sind, bis der Mond mit den Augen gerollt hat?

Das ist er also, mein Schlittschuhfahrerfisch. Noch ein Prototyp, aber eigentlich auch für das Kaffiknopf Ladenregal gedacht. Anybody interested?

schlittschuhfisch

schlittschuhfisch

schlittschufisch nochmal

Flattr this!

This entry was filed under: Nähwut
 

2 Kommentare

  1. Am 23. Februar 2010 um 22:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

    oh, da sind dir aber schöne fotos gelungen, kompliment! ist das etwa blauer himmel da im hintergrund? ;) und die rot-weißen-pünktchen-schlittschuhe: zum anbeißen. solche hätte ich auch gerne! obwohl: so ne espressokanne in dem muster würde ich auch nehmen – hihi… hast du inzwischen eine gefunden?

  2. Am 24. Februar 2010 um 18:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ich bewundere immer wieder deine kreativität! cooler fisch. aber leider etwas spät geboren… eis gibt es erst in ein paar monaten wieder, hoffe ich!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!