Alltagsheldenmut

Meuterei im Hasenstall

12. Mai 2010

meuterei

Jochen Gummibär zeigt sich von seiner wahren Seite. Möglicherweise müssen wir den Schüleraustausch vorzeitig beenden. Kaum fahren Mini Blondie und ich ohne ihn Bus, randaliert er im Puppenhaus und stellt den Hasenstall auf den Kopf. Die Bären, konfliktscheu wie immer, verstecken sich hinterm Sofa und schütteln mit den Köpfen. „Früher war die Jugend aber nicht so.“
Jochen Gummibär jedenfalls hat erstmal eine Woche Stallarest, wenn nicht noch länger. Und frischen Klee gibt es auch nicht. Hoffen wir, dass er sich bessert und nicht noch mehr Unsinn unter seinen Schlappohren ausheckt.
Das Puppenhaus räume ich zu gern wieder neu ein – diese kindliche Freude daran hört wohl nie auf. Selbst Batti oder Opa können es nicht lassen und räumen gern ein und aus.
Mal sehen, wieviele Puppenhäuser noch ihren Weg zu uns finden … besonders die alten großen Häuser oder Puppenküchen haben es mir angetan. Schade, dass es so viele Sammler davon gibt, die dafür ein Vermögen hinblättern, so dass es für kleine Puppenmuttis unbezahlbar wird. Aber manchmal, da hat man einfach Glück, nichtwahr.
Habt ihr als Kinder auch so gern mit Puppenhäusern gespielt?

puppenhaus

Only registered users can comment.

  1. Als Junge hatte man nicht sonderlich viel Zugang zu Puppenhäusern, aber ich erinnere mich gut an das Haus meiner kleinen Schwester. Und ich kann nicht gerade sagen, vollkommen desinteressiert gewesen zu sein… :)
    Das Haus gibt’s auch immer noch, Mami hat’s gerettet, mit allen Möbeln, Bewohnern und Details. Oh, und die kleine Tochter hat in der untersten Schublade der Kommode übernachtet, das vergesse ich auch so schnell nicht.

    Puppenhäuser gehören auch zu den Dingen, die man nicht wegwirft, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.