Gebrauchsanweisung zum Advent

bowleglas

Eine Nacht durchwachen – Ans Meer denken und ob es gefriert – Sterne streuen und nicht Schatten – Still bleiben – Am Fenster sitzen – An die Scheibe hauchen und segnen.

adventsbowle

Schnee berühren – Französisch sprechen – Gedichte abschreiben – Tanzen! – Plätzchenteig in vierfacher Menge anmischen – barmherzig werden.

keksholz

Das alte Jahr entrümpeln – Gemischte Gefühle verabschieden – Öfter den Hut ziehen – Auf die Weltkarte blicken – Blauäugig werden – Laut singen.

sterne streuen

Am Morgen die Zehenspitzen bewegen – Kalte Luft atmen – Schwere Gedanken fortziehen lassen – Fremden Kakao kochen – Das Herz hinhalten – Zufrieden bleiben.

licht trinken

Licht schenken – Kinder hören – Im Lachen taumeln – Die Jammerlappen wegwerfen – Fäustlinge stricken – Und gut sein lassen.

This entry was filed under: Advent
 

5 Kommentare

  1. Grobilinchen
    Am 8. Dezember 2010 um 07:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich möchte bitte mal einen fertig gebackenen Kecks aus dieser Teigrolle sehen!
    Danke :)

  2. Am 8. Dezember 2010 um 09:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    was für schöne Gedanken. und Bilder. Danke dafür.

    ein stiller Besucher.

  3. frollein anna
    Am 8. Dezember 2010 um 21:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    wunderschöner stiller adventszauber, dieser eintrag! tack för det.
    und was sind das für allerliebste weihnachtsbaumanhängerkugelballons? haben wollen!

  4. Kaffiknopf
    Am 10. Dezember 2010 um 12:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    IKEA IKEA :)

  5. Am 10. Dezember 2010 um 13:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Sehr schön! :)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!