Wer noch nie Stoff bedruckt hat, sollte vielleicht nicht gleich bei einem Stoffdruck SWAP mitmachen, nicht unbedingt auf die Schönheit von Ökofarben vertrauen – aber es hat so viel Spaß gemacht!

handprinted fat quarters
ready for a long journey

Wo habe ich mich da wieder reingeritten?! Mitten im Mucklaumzugswirbel und Besuch von meiner Busenfreundin und ihrer Familie melde ich mich für einen SWAP an; und habe noch nicht einmal Farbe im Haus. Aber ich konnte nicht widerstehen. Leslie von maze & vale hat einen handprinted fabric swap ausgerichtet und ich wollte schon immer mal Stoffdruck ausprobieren. Die meisten verwenden anscheinend screen printing – ich habe nicht kapiert, wie das funktioniert und auch keine Utensilien dafür. Ich wollte gern Wimpel stempeln und hatte Stempelgummi bestellt, aber kein Werkzeug zum daran herum schnitzen. Dann habe ich es hoffnungsvoll mit einer Püreekartoffel probiert, aber das sah gar nicht gut aus, die Farbe ist auf dem Stoff total verlaufen. Also: Freezerpaper und alle Wimpel ausschneiden. Das ganze Wohnzimmer war damit voll. Ich habe es wohl so umständlich gemacht, wie es nur irgend geht. Das graue Leinen hat relativ viel Farbe durchgelassen und das Ergebnis war nicht so kräftig wie ich es gern wollte. Auf dem weißen Stoff kamen die Farben besser, aber ich konnte keine weißen Wimpel drauf setzen. Weil ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich zwei Fat Quarter Leinen und zwei Fat Quarter Baumwolle bedruckt.

wimpelfreezethe funfertig

Leslie hat uns in Fünfergruppen eingeteilt, ich habe an vier andere Teilnehmer (nach Australien, yeah!) einen Fat Quarter geschickt. Aufregend! Inzwischen sind schon drei Stoffschätze für mich angekommen, wenn alle da sind, zeig ich sie. Sie sind alle total schön geworden. Ich bin mit meinen Wimpelketten am Ende ganz glücklich, aber es sieht natürlich nicht so perfekt aus wie beim Screenprint. Hoffentlich verhauen mich meine Gruppenmitglieder nicht, weil ich noch keine Erfahrung hatte und trotzdem mitgemacht habe.

DSC_6735DSC_6737

Flattr this!

This entry was filed under: Nähwut | Tagged: ,
 

3 Kommentare

  1. Am 23. November 2011 um 09:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich finde, deine Ergebnisse sind sehr schön geworden! Ich habe mich auch schon hie und da am Stoffdrucken probiert und hatte auch mit der Schablonentechnik (statt Freezer Paper – wo kriegt man das her? – hab ich Bucheinbandfolie genommen) den meisten Erfolg – obwohl es am aufwändigsten ist. Screen Printing (Siebdruck?) wirkt sicher am professionellsten, aber das Equipment ist da leider sehr teuer…
    LG Steffi

  2. Am 23. November 2011 um 10:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Das ist doch toll geworden. Ich habe mich vor einiger Zeit für Wimpel-Stempeldruck mal an der Moosgummi auf Holzwürfelchen ausprobiert: http://amberlight-label.blogspot.com/2010/11/wimpelaktion-neuer-banner.html

  3. Am 25. November 2011 um 09:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Oh, ich finde die Drucke auch sehr gelungen! Gerade für den ersten Versuch. Verhauen wird damit sicherlich keiner…
    Mich hätte ja durchaus ein Bild des Wohnzimmers interessiert, dann könnte ich beweisen, dass kreatives Chaos(!) nicht nur im alten Pfarrhaus vorherrscht
    ;-)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!