Tagesziel: Erbsenzahl

DSC_9379

Am Abend zähle ich die Erbsen, wenn sie vollständig sind, bin ich glücklich. Manchmal reicht die Erbsenzahl dafür aus. (Aber dann war vielleicht unbedacht alles gut.) An anderen Tagen brauche ich mehr: das richtige Wort, Maschen in Ruhe, Ordnung in der Küche, dolle heißen Kaffee, ein Törtchen, Karten, Briefe, Päckchen in der Post, Lachen, eine lange Umarmung, Insbettbringen in Frieden oder ein Wunder.
Wunder über Wunder sind die Butterblumen, die verschwenderisch fett und saftig alle Wegrandstücke betupfen, dass Mini Blondie schon sagt: „Schade dass ich keine Kuh bin.“ April ist gelb, oder? Forsythie, Tulpen, Butterblumen, schon der erste Raps. Frechgelb scheint es Wunder. Es ist so schön hier auf dem Land.
Wunder und wir vier Wunder und alles immer auch verwundbar. Dass die Kleinsten davon eine Ahnung bekommen, schmeckt so bitter wie die Butterblumenstiele.
Aber die Erbsen sind süß. Und der erste Eisbecher. Der Willkommenskuchen (Pound Cake, natürlich) für Mini Blondie, die eine Woche alleine Urlaub bei Oma und Opa gemacht hat. Der Mango Lassi, seit Ewigkeiten mal wieder. Und nichts süßer als sich Nassküßchen gebende, umarmende Schwestern und Cousinen.

DSC_9168

Flattr this!

This entry was filed under: Familie, Tageskarte | Tagged:
 

2 Kommentare

  1. tourne-sol
    Am 26. April 2012 um 21:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Na, wieviel sind’s heute? :)

  2. sleazypornstar
    Am 25. Mai 2012 um 01:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Auf die Forsythien freue ich mich auch immer ganz besonders im Frühling :) grüß mal deinen Angetrauten von mir und alles Gute für die ganze Familie vom Pornstar.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!