Vier Meter Tisch

DSC_0339

Heute regnet es – Segen! Meine Kompanie Erbsenpflanzen trinkt gierig, diesmal bin ich im Garten mit allem spät dran – aber ich bin dran. Zwei Vormittage habe ich mit beiden Mädchen Erde geschaufelt und Saatgut sortiert. Mini Blondie hat begeistert ausgesät („Ich mach das so wie Petterson„) und Gelbe Wolke nahm pro Fleck ganze Hände voll Prunkbohnensaat. Ja, sie ist ein Nimmersatt. Die Pflanzen hätte ich eigentlich nicht mehr vorziehen müssen, aber wir wollten unbedingt anfangen und demnächst zieht alles ins große Gemüsebeet im Mucklagarten.
Eine liebe Freundin hat sich Zeit genommen und meine Mädchen dürfen sie gerade besuchen und ich sitze im Nähzimmer und weiß vor lauter Glück nicht, an welchem Nähstück ich zuerst weiterstichele.
Ein Blech lemon bars steht frisch aus dem Ofen in der Küche zum Abkühlen und ich widerstehe nur schwer der Versuchung, jetzt unten alles blitzeblank zu putzen und umzuräumen. Die Bank im Flur müffelt und heimlich-leise träume ich von einem neuen Küchentisch, ich bin des dunklen, schweren Holzes so überdrüssig. Das Regenwetter macht diese verdächtig bittersüße Möbel Online-Shopping Laune. Ich war mal in Norwegen in einem Haus mit weißen Dielen, seitdem ist das meine Traumkombination: solche Dielen und ein langer, weißer Tisch. Am besten vier Meter lang, dass kleine Feste daran gefeiert werden können und das Tischende nicht mal von Strickzeug, Stoff oder Spielzeug freigeräumt werden muss. Aber unsere Küche hat Terracottafliesen und ist eigentlich zu klein für vier Meter Tisch. Also noch ein bisschen weiter träumen, einmal mit dem Regen seufzen und … viel Zeit im Nähzimmer sitzen Wiesenpicknick, sobald die Sonne wieder rauskommt.

DSC_0350

Ja, Tischdecken sind auch eine Lösung – halten bei uns vier Kleckerhanseln aber höchstens eine Mahlzeit ansehlich durch. Vielleicht nähe ich einfach mal eine neue Tischdecke. Auf dem Bild ist Battis Geburtstagstisch mit meiner Lieblingstischdecke.
33 Jahre, hurra Batti! Danke dass du deine schönsten, wildesten, machmal müdesten Jahre mit uns (drei Blauaugen) teilst!
Den Kuchen durfte er erst probieren, nachdem er ein 3er Pasch gewürfelt hatte, und das hat lange gedauert! Die Kuchenplatte ist schon alt, aus Keramik, meine Nachbarin hat sie mir geschenkt. Nach dem gestürmten Abendbrot sieht die Tafel damit immer noch schön aus.

dinner is over

Flattr this!

This entry was filed under: Tageskarte | Tagged: , , ,
 

3 Kommentare

  1. silentio
    Am 21. Juni 2012 um 11:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    So, jetzt habe ich riesen Hungern auf Toppas und Erdbeeren und keine in Reichweite :)

  2. Am 21. Juni 2012 um 14:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

    hei. ich finds schön bei dir. ich war schön öfter zu besuch und dachte, ich sag jetzt mal hallo :-)
    deine kuchenplatte ist wirklich hübsch! und was drauf ist auch :-)
    liebe grüße!

  3. Am 4. Juli 2012 um 10:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Der Kuchen war oberlecker! Und das trotz Mohngestreusel ;)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!