To Do Liste Wunschzettel

DSC_1519

Mini Blondie wünscht sich eine Trompete, oder eine Tanne fürs Puppenhaus. (War ja klar, Pippi hat sich das auch gewünscht.) Gelbe Wolke wünscht sich eine Gabel mit ausziehbarem Griff, damit sie von anderen Tellern alle Leckerbissen herunterspießern kann (obwohl auf ihrem eigenen Teller das gleiche Essen ist, aber das schmeckt einfach nicht!) Batti wünscht sich ………………. (darf von Batti ausgefüllt werden.) Und ich wünsche mir: Seriously, ein paar Stunden mehr pro Tag. Damit ich in Ruhe To Do Listen Wunschzettel schreiben kann – und nicht nur das, ich würde so gern mehr Haken dahinter setzen. Ich wünschte, ich hätte mehr Tomatenpflanzen besorgt. Tomatenernten ist wie Sommer und Fest zusammen und man braucht dazu eigentlich nur ein frisches Butterbrot mit Salz, kann aber auch noch soviel mehr Leckeres daraus machen. Ich wünsche mir ein paar mutige Küchenmucklas, die meine Küche schrubben, in der im Moment so viel schief geht. Ich wünsche mir auch gleich noch einen schicken Gasherd dazu. So einer, der automaisch zündet, ohne Streichhölzer, gekachelt und mit fünf Flammen. Im richtigen Moment ist er heiß und mit dem Abstellen sofort wieder kalt. Wir haben früher zu Hause mit Gas gekocht und ich vermisse die kleinen blauen Flämmchen und das leise Zischen. Die Flämmchen gefallen mir wesentlich besser als die roten Ceranfelder. Ich wünsche mir auch noch einen Riesenschirm über die nassgeregnete Wäsche auf der Leine und dass mein Brotteig nie zur Neige geht.
Seit ich von meiner Busenfreundin zurück bin (Juli) habe ich erst drei Brote gekauft. Die gebackenen habe ich gar nicht gezählt. Auf eine Ladung Teig kommen vier kleine Brotlaibe. Das Brot frisch aus dem Ofen schmeckt so gut, meist reicht ein Brot nicht für eine Mahlzeit. Das Rezept kann ich schon im Schlaf aufsagen. Es dauert wirklich nur fünf Minuten am Tag. Dazu könnte ich esslöffelweise die Apfel-Zwiebel-Butter von Papa essen!

Apfel-Zwiebel-Butter
150 gr Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
150 gr Äpfel
alles kleinschneiden und mit 30 gr Butter andünsten
1 TL Thymian, 1½ TL Majoran, 100 gr gemahlene Mandeln, 50 gr Wasser und ½ Würfel Brühe dazugeben und kurz köcheln lassen
noch 50 gr Butter, ½ TL Salz und Pfeffer dazu geben
zum Schluss alles im Mixer feinmixen. Yummy!!

DSC_1322

Flattr this!

This entry was filed under: Tageskarte | Tagged: ,
 

9 Kommentare

  1. Heidi Alburg
    Am 27. August 2012 um 13:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ooch,sieht das gut aus!!! Hätt ja gern noch das Rezept vom Brot,da ich das industrielle nicht mehr mag…..

  2. Bianca
    Am 27. August 2012 um 16:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo! Das Brot sieht ja wirklich zum Anbeissen aus und ich würde mich auch sehr über das Rezept freuen! :-)

  3. Anna
    Am 27. August 2012 um 20:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

    und jetzt bitte noch das brotrezept… :)

  4. tanisha
    Am 28. August 2012 um 03:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mmmm! So lecker das Brot, ich waere auch dankbar fuer das Rezept! Merci!

  5. Am 28. August 2012 um 18:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Magst du unsere Tomatenfarm hegen, pflegen und abernten, wenn wir das Glück der Iren suchen? Wir haben so viele, dass wir nur noch rot sehen.

  6. Annette
    Am 4. September 2012 um 19:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Vor langer Zeit hattest du mal einen post über die „blaue Stunde“….den las ich und denke immer mal wieder daran, weil er eine Stimmung so gut eingefangen hat wie selten einer.
    Jetzt habe ich dein blog wiedergefunden und bin entzückt.
    GLG
    Annette

  7. Am 4. September 2012 um 19:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich reihe mich ein und haette auch gern das so lecker klingende Rezept …

  8. Kaffiknopf
    Am 4. September 2012 um 22:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich habe das Rezept von Uli aus dem Buch
    Schaut mal hier nach http://rksuite.ccwn.org/2008/01/17/nachgebacken-5-minuten-brot/ oder sucht nach 5 Minuten Brot, da gibt es ziemlich viel zu finden. Viel Spaß beim Backen!

  9. tanisha
    Am 6. September 2012 um 04:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Vielen Dank fuer das Rezept, freue mich schon darauf es auszuprobieren.
    Deinen Schreibstil mag ich uebrigens auch sehr, ich schaue hier auch immer vorbei und freue mich ueber
    das froehliche Landleben. God bless

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!