Mit der Nase ganz dicht dran

Einen Tag zuvor riecht es im Wald nach ihm. Ameisen wieseln schnell wie sonst nie. Pilze halten ihre Köpfe geduckt, dass keiner sie findet, bevor sie ihn nicht gesehen haben. Souverän aber barmherzig – und durch nichts aus dem Sattel zu werfen, trabt er uns in die Lande: Oktober!
Mit der Nase ganz dicht dran stell ich mich ins neue Quartal.
Heute bin war ich mal vor allen wach und finde den Mond noch in unserem Garten. Er versucht, die Schaukel zu treffen und es gelingt ihm nicht. Für wenige Minuten schwimmt der Himmel zwischen Grau und Blau und wird Lila.

lupus
god safe the queen

camille
zweihundertviele

Schwupp hat der Tag in voller Länge mich unterbrochen. Well … Unterbrochen sein, das ist mir in den letzten Jahren vertraut wie eine zweite Haut geworden, ich merke es kaum noch. Eigentlich sind Unterbrechungen die besten Gelegenheiten! Nur der Kaffee, der darf nicht alle werden. (Genau das ist heute passiert. Aber es ist ja noch Espresso im Haus.)
Mit der Nase ganz dicht dr(i)an bin ich also (nicht nur in der Kaffeedose) und sehe, dass in Frau Lehmanns Ärmel ein kleines Loch ist. Dass die Zuckerkrümel auf dem queeny Shortbread ganz gleichmäßig gestreut sind. Dass nach einem Samstagnachmittag mit neun Kindern im Garten ein Meeeeer an Kastanien bleibt. Und Gelbe Wolke stundenlang die Traktorspurrillen auf dem Feld umsortieren möchte.
Jetzt schnuppere ich dem Tag nur noch hinterher – müde, aber da duften Stoffe im Nähzimmer. Und Apfelkuchen. Und eine Ahnung, dass es dir in den Knien zwackt, wenn es früh morgens schon kräftig kalt ist. Und wie die Wolldecke über deinen Schultern riecht.

Flattr this!

This entry was filed under: Herbstklopfen
 

Ein Kommentar

  1. Am 3. Oktober 2012 um 19:55 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mmh, ach ja, dieses Shortbread … eines der leckersten die ich je gegessen habe. Und überhaupt, ein richtig gemütlicher Gartennachmittag. Und das im Oktober!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!