Werkstattfieber

6b4e115cd640e7add755a392dc732b5dFoto von Twiggy and Lou

Mini Blondie wünscht sich ein Hochbett. Ich würde mir der Gelben Wolke gern ein Puppenhaus bauen, geräumig und schnörkellos. Mit drei Etagen, damit es nicht immer „Außentoilette“ geben muss. Mich befällt mal wieder das Werkelfieber … kurz vorm Dezember. Ich würde gern ein paar Möbel umstreichen und dann kommt das Billyregal in den Flur und der frisch gestrichene Schrank ins Wohnzimmer und die Stühle sind dann auch endlich weiß und und und … das schaffen wir unmöglich alles noch im Dezember. Ich sehe es ja ein. (Aber probieren könnte man es doch?)
Ich bestelle Batti ein paar ordentliche Arbeitshosen und wir stocken unseren Werkzeugkoffer mal auf. Der hat noch eher Studentenstatus. Und dann sägen und hämmern und kleistern wir einfach los! Ich gehe ja wirklich gern in Baumärkte, am liebsten in die Holzabteilung. (Vielleicht liegt das daran, dass wir drei Schwestern zu Hause waren und unserem Papa begeistert bei allen Bauarbeiten am windschiefen Haus helfen wollten – und durften. Die Decke mit Holz verkleiden, Teppich verlegen, tapezieren, Gerüst aufbauen, … war alles mit dabei. Nur Bohrmaschinen und Stromkabeln traue ich nicht so richtig über den Weg.)
Wenn ich bei Pinterest die Hochbetten durchklicke, gefallen mir so einige. Manche zwar eher zum Spielen als zum Schlafen … wir haben da so einen Frischluftfimmel.
Das Bett vom Bild gefällt mir richtig gut. Es passt zu meiner kleinen Skizzenzeichnerin und Malemaus, die nicht ohne Papier und wenigstens einen Kuli aus dem Haus gehen kann und immer irgendwo etwas kritzelt. Das Bett könnte auch aus einem ihrer Bilder stammen und sie muss nur noch ein kleines Mädchen hinein malen und fertig ist die Geschichte. Es ist allerdings kein Hochbett. Und dann ist da ja noch Gelbe Wolke, die höchstwahrscheinlich auch genau so ein Hausbett haben möchte …
Als ich Batti vorgeschlagen habe, dass wir alle Teile vorbereiten, die Mädchen vor ihrem Geburtstag früh schlafen schicken, sie heimlich in ein anderes Zimmer umbetten und als große Überraschung schnell und leise! das neue Bett ins Kinderzimmer einbauen – da hat er mich sehr skeptisch angeschaut. Hmm. Das machen wir doch mit links, oder?! Onkel Basti hat doch bestimmt in der Nacht zum 30. Dezember noch nichts vor!!

Flattr this!

This entry was filed under: Kroppzeug
 

2 Kommentare

  1. Am 2. Dezember 2013 um 21:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

    So ein schönes Bett hätte ich auch gerne gehabt als ich klein war!

  2. Am 7. Januar 2014 um 21:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich gestehe: ich bin neugierig! Was habt Ihr denn nun gewerkelt und ausgetüftelt für Geburtstage und Weihnachten?

    LG, MamEla

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!