Home Sweet Home Soup

DSC_9122

Es klappert draußen ums Haus herum; und das ist noch nicht der Nikolaus. Den Tag lang hat es gestürmt, jetzt peitscht der Wind alles an Wasser, was er hat, durch die schwarze Nacht. Millionen Tröpfchen rutschen die Fensterscheiben hinunter. Vorabend zum Nikolaustag. Die Kinder haben ihre Gummistiefel geputzt und Wunschzettel an den Weihnachtsmann reingesteckt. Ob der Nikolaus die an die richtige Adresse bringen kann?! Wahrscheinlich schon. Mini Blondie ist dieses Jahr raffiniert, sie wünscht sich unter anderem eine Geheimüberraschung, um zu testen, ob der echte Weihnachtsmann zu uns kommt und ihr das Geheimnis bringt. Hmm, wie bekomme ich ihr das nur entlockt? Die kleine Gelbe Wolke bekommt dieses Jahr alles so viel aufmerksamer mit und kann so ansteckend alles bejubeln. Sie hören im Advent zum Einschlafen noch Weihnachtslieder von der Schallplatte. Die Nachmittage sind so lang und trotzdem wird es so schnell spät. Mini Blondie hat in zwei Tagen 200 Seiten weggelesen – da schafft sie mehr als ich. Kennt ihr Zackarina und den Sandwolf? Herrliche Geschichten! Ich habe die Mecklenburger Pfefferkuchen schon mal zur Probe abgebacken – alles ist gut, sie schmecken. Am Rezept musste ich noch feilen, der Teig war steinhart. Mehr Eigelb und Butter! Die großen Schweinchen werden fast wie aus Bullerbü, die Form werd ich wie Lasse wohl auch nicht aus der Hand geben. Ich will zum ersten Mal mit einer Eiweißspritzglasur verzieren, mal sehen ob das gut geht. Ich arbeite eigentlich nicht so gern mit rohem Ei, aber es sieht damit so viel schöner aus.

Als ich von meinem – auch kochfreien – Wochenende aus Amsterdam heimgekommen bin, habe ich erstmal eine gehaltvolle Suppe gekocht. Wir hatten noch Süßkartoffeln im Haus. Eine schöne Abwechslung, wenn es gerade viele Teller Kartoffel-, Möhren-, oder Kürbissuppe gab.

 

{ Man nehme }

Butter oder natives Kokosöl

4 große Süßkartoffeln

2 große Mören

3 Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

250g Sahne

2 EL Tomatenmark

Saft von 2 Orangen

Geflügelbrühe

Sojasauce

Zucker, Salz, Pfeffer, frischer oder gemahlener Ingwer

Schmand

Das Gemüse putzen und grob würfeln. Erst Zwiebeln und Knoblauch, dann auch geriebenen Ingwer, Süßkartoffeln und Möhren im Fett kräftig anschwitzen. Tomatenmark dazu geben und noch etwas anschwitzen. Mit einem kleinen Schuss Sojasauce ablöschen. Den Orangensaft und reichlich Geflügelbrühe angießen, dass das Gemüse bedeckt ist. Abgedeckt weichköcheln lassen. Die Suppe pürieren und die Sahne dazu geben. Kurz aufkochen lassen und mit Pfeffer, Salz und Zucker nach Belieben abschmecken. Der Klecks Schmand auf dem Teller kann natürlich nicht schaden.

{ Guten Appetit! }

Die Kinder waren schon ordentlich hungrig, aber haben mich beim Fotografieren trotzdem unterstützt, fanden dass die Weidenkätzchen unbedingt mit aufs Bild gehören, wenn sie auch nicht ins Rezept kommen, und sind auch nicht in die Suppe gefallen, als sie um die ganze Angelegenheit herumgesprungen sind. Ich kann schon verstehen, warum mancher zum Knipsen in die Garage geht, hehe.

DSC_9126DSC_9131

Flattr this!

This entry was filed under: Advent, Tageskarte | Tagged: ,
 

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!