Mein kleines Skandinavien ist nur noch eine Stunde weit weg

Stoff und StilStoff und StilKinder helfen kindern

Alter Schwede! Unsere stressigste Woche des Jahres ist vergangen; mit Auszeichnung. Ich bin so froh und erleichtert, dass wir auch das geschafft haben. Und heute scheint die Sonne, der Himmel tut blauäugig, die dritte Fuhre Zimtschnecken für diese Woche (weil es so schnell geht) duftet in der Küche. Batti und die Kinder lassen Drachen steigen auf dem Berg, ich hab das Haus samt Chaos für mich. Und noch etwas anderes ganz Samtiges raschelt leise nebenan. Ich muss immer grinsen wenn ich rüber linse.
Aber der Reihe nach.
Diese Woche war Endspurt für unsere Weihnachtspäckchen von ADRAs Aktion Kinder helfen Kindern. Hab ich schonmal davon erzählt? Seit 14 Jahren werden Geschenkpäckchen von Kindern hier für Kinder in Osteuropa gepackt. Im letzten Jahr waren es 40.000 Pakete, die in ganz Deutschland gepackt wurden. Mini Blondie und Gelbe Wolke sind mit Feuereifer dabei gewesen. Das Jahr über lege ich schon Sachen für die Päckchen beiseite, die schön, aber bei uns zuviel sind. Dann kommt der Großeinkauf an Süßigkeiten und Malzubehör. In jedes Paket kommt aus den Kategorien Mal/Bastelbedarf, Spielzeug, Süßigkeiten, Wärmespender und Hygieneartikel (sowas wie Haarbürste oder Zahnbürste) etwas hinein. In Mini Blondies Schulklasse haben die Kinder etwas mitgebracht und wir haben zusammen einige Päckchen gepackt und bemalt. Für die meisten war es erstmal nicht so leicht sich vorzustellen, dass es weit weg viele Kinder gibt, die sonst keine Weihnachtsgeschenke bekommen können. Und warum der Weihnachtsmann denn dort nicht vorbeikommt.
Ich bin von der Aktion Jahr für Jahr begeistert und berührt – irgendwann möchte ich auch einmal mit dem Filmteam von ADRA mitfahren und vor Ort sein, wenn die Kinder ihre Päckchen auspacken. Die Brandenburger Päckchen gehen dieses Jahr in den Kosovo. Auf der Kinder helfen Kindern Seite gibt es noch viel mehr Infos.
Und wie gut dass es noch mehr solche Projekte gibt, wie Weihnachten im Schuhkarton oder Kinderzukunft.
Die Woche über stand hier alles voller Pakete die noch in Arbeit waren. Das Auto war voll mit den Päckchen aus unserer Gemeinde. Am Donnerstag bin ich mit Gelbe Wolke ans andere Ende der Welt nach Marzahn gefahren, zur Sammelstelle für die Berliner Päckchen.
Von unserem Zuhause ist das wirklich eine kleine Weltreise. Na gut, wenn es auf den Straßen schön rollt, brauchen wir eine Stunde. Ich hatte vergessen wie lang die Landsberger Allee ist. Auf dem Rückweg musste ich mich entscheiden, ob ich schnell in den Ikea springe oder mir den Stoffladen ansehe, den Mashal mir empfohlen hatte. Wenn ich gewusst hätte, dass Stoff und Stil ein Traum von einem dänischen Stoffladen ist!! Richtig groß und geräumig, also so groß, dass es auch Einkaufswagen gibt! Und eine große Spielecke. Und ein riesiges Sortiment an allen Näh- und Stricksupplies die das Herz begehrt.
Jetzt weiß ich, wo ich hin muss, wenn mich die Sehnsucht nach Skandinavien mal wieder in die Füße zwickt. Eine Princesstårta im Ikea essen, ein paar Servietten und Kerzen mitnehmen und dann in dänischen Stoffen kramen. Letzter Stop auf dem Heimweg ist der Coffee Drive-In Cahoona für einen Vanilla Latte.
Irgendwie haben wir in die Woche auch noch einen Kindernähnachmittag, einen Kindergeburtstag, eine Vorlesestunde in der Schule am bundesweiten Vorlesetag und die Krippenspielprobe untergebracht. Die Kinder machen zum ersten Mal mit, in der kleinen Kirche in unserem Dorf. Ich mag die verschwommenen Erinnerungen, die das bei mir ganz leise wachruft … der besondere Duft in der Kirche, frühdunkle Nachmittage, Weihnachtslieder und die uralte Geschichte, die nie zu alt wird. Ganz langsam wächst die Vorfreude.
Heute früh gab es schon eine große Überraschung. Der kleine Samtpelz.
Mini Blondie wünscht sich zum Platzen sehr eine Katze. Batti hat allerdings eine Katzenallergie, leider geht es nicht. In der letzten Zeit haben wir über Kaninchen und Meerschweinchen nachgedacht. Mit denen kann man zwar nicht so richtige Freundschaften schließen wie mit Katzen, aber es ist eine Alternative. Nur muss man erstmal ziemlich viel dafür einkaufen. Freitag hing an der Schultür ein Zettel: Verschenke Zwergkaninchen. Mini Blondie hat es sofort entdeckt und nicht mehr locker gelassen. Ich hab sie erstmal vertröstet und mir den kleinen Kerl gestern Abend in Ruhe angeschaut. Es sprach einfach nichts dagegen, ich durfte ihn gleich mitnehmen und heute früh haben wir die Kinder in die Küche laufen lassen, ohne etwas zu verraten. Ich weiß nicht, in welchem Alter Kinder zum ersten Mal Freudentränen in die Augen bekommen, aber Mini Blondie war heute früh kurz davor. Sie hat sich so gefreut.
In der nächsten Zeit bekommt das Kaninchen einen Meerschweinkumpel dazu und dann bauen wir im Frühling draußen noch einen schönen Stall.
Oh Boy. Jetzt sind wir also so eine Familie mit Haustier. Ha. Ich träume ja schon lange von fünf Hühnern und einem Esel. Fangen wir erstmal langsam an.
Und zum Glück kann ich dank Berit jetzt Zimtschnecken backen. Bei so einer Woche waren sie in diesen rauen Mengen wirklich überlebenswichtig. True Story!

DSC_3331

Flattr this!

This entry was filed under: Familie, Reisekunde | Tagged: , ,
 

2 Kommentare

  1. Antje
    Am 23. November 2014 um 18:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Oh! Ganz anders und doch auch so ähnlich… Bei uns gab es diese Woche zweimal Zimtschnecken – weil ich es so liebe zu sehen, wie meine Teenager wieder klein werden und strahlen, wenn das Haus beim Heimkommen süß duftet. Geschenke gepackt haben wir auch, für Weihnachten im Schuhkarton als Klassenaktion, wie jedes Jahr… schön zu sehen, wie ihr unaufhaltsam in die Adventszeit rutscht!
    Viele Grüße!

  2. Susan Schlameuss
    Am 23. November 2014 um 23:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ohhh, wie sehr schön für Euch, das mit dem Hoppel! Ich freu mich für Euch und vor allem für deine Kinder. Aber…aus eigener Erfahrung… Meerschweinchen sind keine adäquate Gesellschaft für Kaninchen, am besten für beide ist immer ein Freund der gleichen Rasse! Nur ein Beispiel: Kaninchen Schlafen gern mit Körperkontakt, Meerschweinschen finden das extrem doof. Also lieber ein zweites Langohr dazu. liebe Grüsse, Susan

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!