Sie malt und malt :: She is my maker

_DSC4100_DSC4102_DSC4104_DSC4105_DSC4106_DSC4107_DSC4110_DSC4111_DSC4112_DSC4108_DSC4109_DSC4113_DSC4114_DSC4115_DSC4116_DSC4118_DSC4117

Ich könnte eine kleine Papierfabrik gebrauchen. Ach, und dazu bitte ein Birkenwäldchen. Mini Blondie malt immer noch wann, wo und worauf es nur geht. Die Geschichten jagen sich in ihrem Kopf. Am liebsten nimmt sie sich einen dicken Blätterstapel, einen Kuli und dann kommt erstmal auf die Rückseite eine Übersicht, welche „Buchtitel“ es noch in dieser Reihe gibt. Oft soll ich ihr Blätterstapel zusammennähen, das mach ich gern, weil es immer Spaß macht, mit Papier zu nähen. Aber meistens beginnt sie eine Geschichte nach der anderen und fängt im nächsten Moment eine neue an. Ich würd gern mal in ihren Kopf gucken können. Wenn ich nicht aufpasse, ist nach ein paar Tagen alles unter Blätterbergen begraben. Ich kann nur einen Bruchteil aufheben, und Kuli und Bleistift vergilbt mit der Zeit sowieso. Ein paar Bilder hebe ich einfach hier auf.
She is my maker. Sogar wenn sie krank ist, braucht sie irgendwas zum basteln in die Finger. Wenn sie eine Idee hat, will sie die sofort umsetzen und auf keinen Fall von mir gezeigt bekommen, wie es gehen könnte. Dabei würde ich es so gerne. Ha. Und kann so gut verstehen, wie sie fühlt. Ich bin so gespannt, was daraus mal wird, ob sich das in ein paar Jahren völlig verliert oder ob das ihrs bleiben wird; Stift und Papier.
Selten hat sie Wünsche und zappelt uns damit in den Ohren, aber wenn mal einer kommt, dann mit so viel Beharrlichkeit dass ich staune. Langsam bekommt sie einen Sinn für ihre eigenen Dinge. Manches soll unantastbar sein. Sie möchte eine Truhe, eine Geheimschatulle, kleine Verstecke. Jetzt hätte sie gern einen Schrank für ihre selbst gemachten Bücher. So ein kleines Regal aus Mandarinenkisten wie bei re:BLOG könnten wir schnell zusammen bauen. Oder auch gleich drei davon. Gelbe Wolke will garantiert mitmachen und beide streichen so gern Möbel an (nur meistens lasse ich sie nicht). Die Regalfächer haben eine gute Größe für Kinderkrams und werden vielleicht öfter mal aufgeräumt als große Schubladen. Mandarinen werden hier schnell alle, noch schneller, wenn ich noch ein paar Gläser von Berits Orangenmarmelade koche. Davon bekommen wir hier gerade alle nicht genug. Nur im Holzkaufen bin ich nicht geübt. Aber das kann ja nicht so schwer sein. Ich nehme einfach Onkel Basti mit in den Baumarkt. Gar nicht mehr lange, dann wohnen Juju und er und noch jemand, jahaa, auch dicht um die Ecke.

Der Januar ist ganz schön flink uff de Füße. Langsam muss ich sehen, wie ich um die Fichte komme. Nestchen bauen. Ob nochmal Schnee kommt? Draußen ist es so mild, ich bin versucht, Wäsche rauszuhängen. Bald wieder in Größe 56. Oh my. Ich denke viel an Oma Emmi … das neue Baby wird von ihr nur noch aus Geschichten erfahren. Überall Leben und Sterben, untrennbar in die Welt gewebt wie Kettfaden und Schussfaden.
Jetzt fahr ich früh wieder am Sonnenaufgang vorbei. Der Himmel kann auch nicht anders als verschwenderisch mit Farben und Blättern. Im Radio, unverhofft Nobodys Empire ich bleibe dran hängen, ohne sie gleich zu erkennen. Aha, Belle and Sebastian – ich habe alle letzten Alben verpasst. Die Stimme, der Sound verbreiten immer noch sofort dieses Gute-Laune-Zucken à la „Alle Prüfungen geschrieben, heute erst um 11 Uhr frühstücken“ in den Schultern.

Liebes Leben. Wir alle zusammen, jetzt und hier. Es ist so schön, so flüchtig, so momentan wie Mini Blondies Bilder. Glück, kannst du noch bleiben?

„Now look at you / you´re a mother of two / you´re a quiet revolution“
Nobodys Empire – Belle and Sebastian

Flattr this!

This entry was filed under: Zuhause | Tagged: , ,
 

9 Kommentare

  1. Antje
    Am 21. Januar 2015 um 15:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wow wow wow! Deine Tochter zeichnet unglaublich! Ich würde die Blätter wohl eiligst zum Buchbinder tragen und fest binden lassen für die Ewigkeit…
    Liebe Grüße!

  2. Am 21. Januar 2015 um 18:54 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Großartige Bilder! (Mag ich bald in natura sehen ;) and everything else)

  3. Uli
    Am 21. Januar 2015 um 19:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mini Blondies Bilder sind schlicht großartig. Die Texte ihrer Mama sind aber auch nicht zu verachten! ;-)

  4. Inga
    Am 22. Januar 2015 um 19:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wowereit, was für ein Talent!

  5. Inga
    Am 22. Januar 2015 um 19:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wow, was für ein Talent!

  6. Am 22. Januar 2015 um 23:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ok, folgendes: ich habe mir für das Jahr 2015 vorgenommen, jeden Tag eine Zeichnung zu machen. Dafür habe ich extra ein Buch mit 365 Seiten zu Weihnachten bekommen. Weil ich so gerne Zeichnen können würde, es aber leider eben irgendwie nicht kann. Und wenn ich jetzt mini-blondies Zeichnungen sehe, und meine damit vergleiche, dann kann ich eigentlich mein Zeichenbuch schon jetzt in den Keller tragen und das Zeichen-Projekt vergessen…
    Manche ihrer Zeichnugen sind ja richtige Comics, ganz, ganz großartig!!

  7. Am 23. Januar 2015 um 23:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

  8. Muckla
    Am 24. Januar 2015 um 14:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hey, you mother of two :) Da muss ich mich Uli unbedingt anschließen! Nagel auf den Kopf getroffen. Hihi. Schön, schön!

  9. Christi
    Am 2. April 2015 um 14:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

    These are spectacular!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!