abgestrickt

DSC_8289DSCN1306

Jetzt ist es kalt. Mini Blondie schreibt Nachrichten aus dem Garten an die angehauchte Scheibe. Apfel. Herz. Fragezeichen. Sie malt so schöne Herzen – ihr schnellster Weg, ein Ich mag dich zu sagen. Unten an der Spitze fängt sie an, nicht wie ich oben mit der rechten Rundung. Manchmal gibt es auch ein durchgestrichenes Herz. An vielen Tagen haben wir alle ein kleines Kuliherz auf der Hand, zwischen Daumen und Zeigefinger. Gelbe Wolke besteht darauf. Das meine Mädchen, alle beide, am liebsten mit Kuli malen, lässt mich immer wieder schmunzeln. Kuli! Aber warum nicht. Manchmal greift Mini Blondie auch gern zu den ganz dicken Buntstiften. Vor allem drei Minuten vor Schlafenszeit haut sie nochmal alles in einen Stapel Blätter. Das Mädchen mit der Herzgirlande und dem blauen Geschirr im Regal hat es mir angetan – aber ich darf es leider nicht behalten. Es ist für die Weihnachtspäckchen-Aktion Kinder helfen Kindern. Auch gut – ich scanne es mir vorher noch ein.

Jetzt erst ist es kalt und schon November. Vor ein paar Tagen habe ich am Flieder Blüten entdeckt und gleich mal in die Küche geholt. Gibts denn sowas! Ich habe abgestrickt. F i n a l l y. Auf einmal war alles fertig. Eine tomatenrote Bommel für die Windschiefmütze, die eigentlich für mich werden sollte und Mini Blondie viel besser passt. Fäden vernäht an Felicity und am wirklich grande Sideways Grande Hat. Viele Fäden vernäht, noch nicht gespannt die Ladies Silk Stockings und Gelbe Wolkes Schultertuch. Pebbles hat noch Knöpfe bekommen. Jetzt habe ich gar nichts auf den Nadeln und trommle mit zehn Fingern. Meine geburtstagsneuen Addinadeln würde ich gern ganz schnell für diesen Ice Cream Sundae einweihen. Aber vielleicht bremse ich noch etwas. Es tut so gut, zum kurzen Rest vom Jahr die W I P Liste auch schrumpfen zu sehen. Meine Augustmühlen hab ich nicht vergessen. Auch wenn ich meinen eigenen Auflagen nicht ganz treu bin, die großen angefangenen Nähdinger doch nicht nacheinander angepackt bekomme und viel mit der Hand Genähtes eingeschmuggelt habe.
Ein kleiner Engel war auch dabei, der hat mir ganz besonders das Herz erwärmt. Für Iris von Rosenrot habe ich die Anleitung zu dem Blondschopf probegenäht. Anleitung und Materialpäckchen kann man bei Iris direkt bestellen. Der kleine Engel sollte sich bis Weihnachten eigentlich noch einmal verstecken, aber die Mädchen nehmen ihn zu gern immer mal vorsichtig in die Hand … also bleibt er schon mal unten, als ganz zeitiger Vorbote großer Freude.
Ich habe ganz bewusst schon ein paar Weihnachtsgeschenke ausgesucht, mir den Anderen Adventskalender bestellt und Pläne für die Weihnachtszeit geschmiedet. Ich geb es zu, einen Fröbelstern hab ich auch schon gefaltet, draußen in der Sonne auf der Terrasse. Aber nur, um zu sehen, ob ich es nicht vergessen habe! Wenn der Hundertjährige Kalender recht behält, wintert es Ende November zu. Lieblingszeit. Ein bisschen Holz brauchen wir noch.

DSC_7976DSC_8100DSC_8588DSC_8619DSC_8606DSC_8168

Flattr this!

This entry was filed under: Maschen stricken, Zuhause | Tagged: ,
 

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!