35 oder: Kleine Franky Ausstellung

_DSC7019

Im Nähzimmer stand der Frankfurter Kranz gestern noch kühl, bis die ersten Gäste kamen. Also, auf dem Zuschneidetisch hat er sich so hübsch gemacht, ich wollte ihn fast gar nicht wegnehmen.
Batti hat wieder gebacken. Ich liebe diese Tradition. Und finde, langsam müsste dieser Kuchen umbenannt werden in Battis Kranz oder wenigstens in Havelländer Krokant.
Heute Vormittag ist das Haus still und ich schaue zurück. Hierhin und dahin.
Ich liebe meinen Geburtstag. Ich könnte mir immer noch kein schöneres Datum vorstellen. I´m made for it. Ich liebe den Abend davor, wenn ich nicht in die Küche darf und Heimlichkeiten rascheln. Ich liebe den Geburtstagsmorgen, dass Gelbe Wolke ihre Arme um mich schlingt, selber kaum wach und fragt „Hast du vergessen dass heute dein Geburtstag ist?“ Ich liebe das Gewusel, meine Lieben um mich, das schöne Geschenkpapier, das Schmausen und die benutzten Kaffeetassen, die Überraschungen und die Einfälle der Kinderbande, das auf den Kopf gestellte Haus am Abend und dass es kalt wird am Ende des Tages – dann halte ich die Nase raus: Könnte, ja könnte es Schnee geben in der Nacht?
Ich liebe den stillen Tag danach, das Aufräumen, noch ein Stück Frankfurter Kranz zum Frühstück. Das Zwiegespräch mit Oben, den Ausblick auf ein neues Lebensjahr. Tatendrang und Abbremsen am Ausbalancieren.
Ich hatte einen heimlichen Wunsch, der klingt vielleicht seltsam oder albern; ich habe mir Liebeserklärungen gewünscht. Wenn man sich so lange und so gut kennt, dann sagt man sich das nicht mehr so oft, sucht nicht so nach den schönen Worten … weil du ja weißt dass ich weiß …
Aber Liebeserklärungen tun einfach gut und irgendwie ist 35 auch ein kleiner Meilenstein und jetzt, wenn nicht schon lange, muss ich groß sein und will vor nichts die Augen verschließen –
Und wenn ich mir auch immer noch Glitzer an die Ohren mach‘ bleibt die Welt ungeschminkt und so schön und so schrecklich zugleich – und das Herz. Das Herz wird mitgenommen, mit den Jahren. Aus Übermut und Was kostet die Welt der Zwanziger wird etwas anderes in den Dreißigern.
Liebeserklärungen sind gute Herzpflaster und irgendwie – ging mein heimlicher Wunsch gestern vielfach in Erfüllung. ♡

Ich wünsch euch was, nämlich einen herzigen November und dass euch heute eine Liebeserklärung zufliegt, mit Kusshand oder Kaffeefleck.

♡♡♡♡♡

Die Frankys der letzten Jahre, sehr lustig anzuschauen, jedes Mal anders.

2009
2010 1.
2010 2.
2011
2012
2013
2014

Flattr this!

This entry was filed under: Herbstklopfen | Tagged: ,
 

Ein Kommentar

  1. Am 6. November 2015 um 19:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ach wie schön
    Alles Liebe von mir nachträglich !!
    Nur das Beste wünsch ich Dir und obendrauf noch eine Riesenportion Gesundheit
    Es ist immer wieder schön bei dir zu lesen
    Liebste Grüße aus dem Spreewald von einem Berliner Kind
    Gabriele

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Willkommen!

    DSC_7835

    Hier schreibt Mirjam Nietz. Ich lebe mit meinem Mann und drei Kindern auf dem Brandenburger Land - einen Fuß breit in Berlin, ständigem Nordweh im Bauch und einer Hand an der heißen Kaffitasse.
    Schön dass du dir Zeit nimmst!